Deinen Gläubigen, Herr,
wird das Leben ja nicht genommen,
sondern neugestaltet;
und wenn die Herberge ihres Erdenwandels in Staub zerfällt,
gewinnen sie eine ewige Heimstätte im Himmel.

Dem Leben sind Grenzen gesetzt,
die Liebe ist grenzenlos.

Den Frieden lasse ich euch,
meinen Frieden gebe ich euch.
Nicht gebe ich euch wie die Welt gibt.
Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
von Joh. 14,27

Den Tod fürchten die am wenigsten,
deren Leben den meisten Wert hat.
von Immanuel Kant

Den Weg, den Du vor Dir hast,
kennt keiner.
Nie ist ihn einer so gegangen,
wie Du ihn gehen wirst.
Es ist Dein Weg.

Den Wert eines Menschenlebens
bestimmt nicht sein Alter,
sondern das, was er in seinem
Leben erreicht und getan hat.

Denen, die in Geduld ausharren bis ans Ende,
will ich die Krone des Lebens geben.

Denn er hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen,
dass sie dich auf den Händen tragen
und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
Psalm 91,11-12

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.
von Hebr.13,14

Der du allein der Ewige heißt
und Anfang, Ziel und Mitte weißt
im Fluge unsrer Zeiten;
bleib du uns gnädig zugewandt
und führe uns an deiner Hand,
damit wir sicher schreiten.
von Jochen Klepper

Der Gedanke an die Veränderlichkeit aller irdischen Dinge
ist ein Quell unendlichen Leids
und ein Quell unendlichen Trostes.
von Marie von Ebner-Eschenbach

Der Glaube besteht aus Vertrauen in Gott
und aus der Hingabe seiner selbst.
von Gide

Der Glaube gibt uns Kraft
tapfer zu tragen, was wir nicht ändern können,
und Enttäuschungen und Sorgen
gelassen auf uns zu nehmen,
ohne je die Hoffnung zu verlieren.
von Martin Luther King

Der Glaube tröstet,
wo die Liebe weint.

Der Gruß meiner Liebe sei dir gebracht, du schöne Schwester, du stille Nacht!
Sind unsre Reiche auch ewig geschieden, mein ist die Arbeit, dein ist der Frieden
Schlingen wir doch um die Guten und Bösen den einen Reigen und segnen die Wesen,
die auf der wundertiefen Welt Liebe in prunkendes Leben gestellt.
von Aus Peterchens Mondfahrt

Der Herr bestimmt Deinen Eingang
und Deinen Ausgang,
Du bist wie das Gras in der Steppe,
Du gibst noch Leben,
obwohl Du schon verwelkt bist.

Der Herr, dein Gott,
ist ein barmherziger Gott;
er wird dich nicht verlassen.
von 5. Moses 4,31

Der Herr gibt's,
der Herr nimmt's;
was bleibt ist die Liebe.

Der Herr ist gütig,
und eine Feste zur Zeit der Not,
und kennt die, die auf ihn trauen.
von Nahum 1, Vers 7

Der Herr ist mein Hirte,
mir wird nicht mangeln,
und ob ich schon wandere
im finsteren Tal,
fürchte ich kein Unglück,
denn du bist bei mir.
von Psalm 23

Der Herr ist mein Licht und mein Heil:
Vor wem sollte ich mich fürchten?
von Psalm 27,1 a

Der Herr ist mit mir,
darum fürchte ich mich nicht.
von Psalm 118,6